Überwachungsprogramm und Conaf

Seit 1995 nimmt SQM im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit der Nationalen Forstgesellschaft (CONAF) an einem Umweltüberwachungsprogramm teil. Dieses Programm, das jedes Jahr im Januar, April, Juni und Oktober durchgeführt wird, zielt unter anderem darauf ab, Veränderungen der Oberfläche und Tiefe von Seen, Vogelpopulationen, Nahrungsvorräte für Flamingos, lokale physikalische und chemische Bedingungen und menschliche Aktivitäten rechtzeitig zu erkennen.

Als Ergebnis dieses Überwachungsprogramms hat das Unternehmen 20 Jahre lang Daten über die Flamingo-Populationen im Salar de Atacama gesammelt und zu den von CONAF durchgeführten Aktivitäten beigetragen. Dazu gehört auch eine jährliche Zählung der Flamingos in etwa 52 hoch gelegenen Anden-Feuchtgebieten im Norden Chiles und in der Region Antofagasta, die seit 20 durchgeführt wird.

Die Firma SQM beobachtet seit 2007 freiwillig den Fortpflanzungszyklus von Flamingos und beobachtet die drei Flamingospezies in der Gegend: Der Andenflamingo, der Chileflamingo und der James-Flamingo.

Die Grafiken zeigen die Tierzählungen von Januar und April 2019.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Tierzählung vom Sommer 2020 durchgeführt wurde, als jedoch die Regenfälle begannen und deshalb die Überwachung erst im Februar abgeschlossen werden konnte. Dieses Ereignis wirkte sich angesichts seines großen Ausmaßes eindeutig auf die Anwesenheit der Vögel aus. Andererseits lässt sich im April feststellen, dass es einen Anstieg gab und die Anzahl der Tiere ähnlich den Jahren 2017 und 2018 war.